neobooks – nach der Buchmesse

Auf der Buchmesse 2010 hat das Projekt-Team der Verlagsgruppe Droemer/Knauer die neue Verlagsplattform neobooks für Manuskripte und künftige E-Books erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Hier gibt es mehr dazu zu lesen:

Die Projektleiterin von neobooks, Ina Fuchshuber, stand während der Buchmesse dem Literaturcafé Rede und Antwort. Was sie zu sagen hatte, kann man sich in diesem Podcast anhören:

Inzwischen hat das Lektorat des Droemer-Knaur-Verlags einen ersten Titel unter die Lupe genommen. Die Lektorin Eliane Wurzer hat sich den Text „Who the fuck is Sandra“ vorgenommen, der am 15. Oktober 2010 auf Platz 10 der Top10 stand. In den nächsten Monaten wird jeweils derjenige Text auf Platz 10 von einem Profi-Lektor besprochen.

Wen es interessiert und wer als Autor dazulernen möchte, kann aus diesen Profi-Rezensionen eine Menge für sich rausholen.

%d Bloggern gefällt das: