DPRs Krimilabor auf der Krimi-Couch

Was in der Krimi-Szene so los ist und was Krimischriftsteller tun oder möglichst lieber lassen soll, dazu äußert sich dpr alias Dieter Paul Rudolph in seiner Kolumne „DPRs Krimilabor“, die seit August 2009 monatlich auf der „Krimi-Couch“ erscheint.

DPR erklärt, wie man Spannung aufbaut und sie ruckzuck wieder zunichte macht, warum eine Kolumne „Frauen und Krimis“ eigentlich unnötig ist oder welche 10 Dinge man beachten sollte, um einem Krimi garantiert der Erfolglosigkeit anheimzugeben. Er beschäftigt sich mit Erzählperspektive, dem deutschsprachigen Kriminalroman und analysiert, was sich übers Jahr auf dem Krimimarkt getan hat.

dpr wirft einen amüsanten Blick hinter die Kulissen des Kriminalromans. Seine Kolumnen sind sowohl für (angehende) Kriminalschriftsteller als auch für Leser ein Gewinn.