schriftzeit von Stephan Waldscheidt

Und hier noch ein Hinweis auf einen wundervollen Blog zum Thema Schreiben und Veröffentlichen, gefunden in den Tiefen der Twitter-Vernetzung: schriftzeit. Mit Hilfe zahlreicher Beispiele und einer äußerst anschaulichen Sprache beleuchtet Stephan Waldscheidt die unterschiedlichen Aspekte des Schreibens. Nicht umsonst nennt er sein Blog im Untertitel „Wie Sie Romane schreiben, veröffentlichen, vermarkten und Ihre Leser verzaubern“. In den letzten Artikeln ging es – wie mir scheint – hauptsächlich um Letzteres. Und das ist es doch, was wir alle wollen: Begeisterte Leser, die uns zu Füßen liegen und speicheltriefend die Seiten unseres Buches umblättern.

Der Blog existiert seit Dezember 2010 und Waldscheidt ist ein fleißiger Schreiber. Autorinnen und Autoren, die gern mehr aus ihrem Schreiben machen möchten, werden bei ihm bestimmt fündig. Deshalb meine uneingeschränkte Leseempfehlung. Er legt einen anderen Schwerpunkt als Pia Helfferich in ihrem Blog. Beide ergänzen sich jedoch sehr gut, weil Waldscheidt sich mehr auf das Handwerkliche konzentriert, auf nützliche Tipps, was mein Text haben muss, damit er beim Leser funktioniert, ob nun in Sachen Humor, Spannung oder Dramaturgie allgemein oder wie ich den Leser schon mit dem ersten Satz fessle und ihm eine Stimmungsgrundlage biete. Es gibt eine Menge zu lernen bei ihm. Und jetzt weiß ich auch, was „anthimeria“ ist.

%d Bloggern gefällt das: