Apfelsinen after work – 3. Krimimini

+++ Die Krimiminis machen eine Pause! Nach Lektorat und Neuanstrich des Covers erscheinen die Krimiminis um Kommissar Aufderpalm demnächst gesammelt – als E-Book und Taschenbuch. Bleibt gespannt! +++

Andrea Martini
Apfelsinen after work : Kommissar Aufderpalm ermittelt
3. Krimimini

neobooks Selfpublishing
39 S. (inkl. Leseproben)
ISBN 978-3-847633-50-1
ISBN-10 3-847633-50-3

Kommissar Jasper Aufderpalm hat den Tod des Bankers Roland Andresen aufzuklären. Zusammen mit seinem Kollegen Maik Böser nimmt er das Umfeld des Toten unter die Lupe. Er hat einen aufwändigen Lebensstil geführt. Aber wie passt die ältere Frau ins Bild, mit der Andresen kurz vor seinem Tod in der Bar gesprochen hat? Und was will sie mit Andresens auffälligem Wagen? In den Unterlagen des Bankers stößt Aufderpalm auf ein Dickicht unsauberer Geschäfte.

„Das wurde aber auch Zeit“, knurrte Ybelaun, als er Aufderpalm vor sich auftauchen sah. „Sind Sie über Kopenhagen gefahren oder warum hat das so lang gedauert?“
Aufderpalm würdigte die Frage Ybelauns keines Kommentars. Stattdessen fragte er: „Was haben wir?“
„Einen Toten“, antwortete Ybelaun. Als ob Aufderpalm Auberginen auf den Augen hätte.
„Und?“ Mit einer Geste forderte Aufderpalm den Rechtsmediziner auf, seine Angaben wenigstens ein bisschen zu präzisieren.
„Was, und?“ Ybelaun stemmte die Hände in die Hüften.
„Woran er gestorben ist, zum Beispiel. Und wann?“
Ybelaun tippte mit dem Zeigefinger auf seine Armbanduhr. Rolex. Imitat.
„Wir könnten mit der Leiche längst im Institut sein, wenn Sie früher hier aufgetaucht wären. Dann könnte ich Ihnen vielleicht schon etwas darüber sagen, was ihn ins Jenseits befördert hat und wann das der Fall gewesen ist.“ Er hob seine Tasche vom Boden auf und stieg mit einem weitgreifenden Schritt über den Anzugträger.
„Lassen Sie mich wenigstens an dem teilhaben, was Sie zum jetzigen Zeitpunkt wissen?“ Gelangweilt lehnte Aufderpalm einen Ellenbogen auf den Tresen. In dieser Stimmung war mit Ybelaun nicht gut Kirschen essen.

 

Eine Antwort auf „Apfelsinen after work – 3. Krimimini“